Lauftreff Bad Abbach

Teilnehmerberichte

Einweihung Sommerbiathlon-Schießstand in Peising am 12.07.2015



Der Schützenverein Grüne Au in Peising hat in Eigenregie auf dem Gelände der Schreinerei Ostermeier eine tolle Schießanlage errichtet und eingeweiht. Neben der "Taufe" durch Pfarrer Schuster von Frauenbründl erhielt die Anlage ihre "Feuertaufe" in Form von anspruchsvollen Wettkämpfen. Die Gäste und Besucher der Veranstaltung kamen voll auf ihre Kosten - und das nicht nur weil sie perfekt von den Schützen verköstigt wurden.


Beim 1.Höhenhof Cup im Jahr 2007 beteiligten sich erstmals Schützen aus Peising - und damit begann die Geschichte des Sommerbiathlon in Peising.

Die neue faszinierende Sportart - in Anlehnung an das Winterbiathlon - besteht aber aus Laufen und Schießen. Das Ergebnis dieser tollen Entwicklung in Peising konnten heute Gäste und Ehrengäste, Peisinger und Abbacher bei der Einweihung der Schießanlage in "Live" erleben und genießen.

                                                     Hier ein Bild der Schießanlage

 

Im Segensgebet des Pfarrers aber auch in allen Grußworten kam zum Ausdruck, dass hier ein Gemeinschaftswerk in Kameradschaft und ehrenamtlichem Engagement zum Wohl der Kinder und Jugendlichen entstand und der Verein stolz auf diese Leistung sein könne.

Nach dem Mittagessen zu dem die Schützen einige Schmankerl anboten, ging es um 13 Uhr schon los mit dem ersten Schauwettkampf. Vorher durften aber bereits alle Interessierten unter Anleitung der Peisinger Sommerbiathleten das Schießen im Stehen oder Liegen ausprobieren. So mancher staunte nicht schlecht, wie anstrengend es doch ist das Gewehr ruhig zu halten und aus 10 m Entfernung mit dem Luftgewehr die kleine Scheibe zu treffen. Beim Liegend-Schießen hat der Durchmesser der Zielscheibe gerade einmal 1,5 cm !! Auf den Bilder sieht es genauso groß aus wie bei den Zielscheiben für das Stehend-Schießen - aber da sind Blenden darüber !  Kann kein Mensch aus der Entfernung erkennen !!

Mit einem Staffel-Wettbewerb begann die Reihe der Schauwettkämpfe. Erst machte sich die Jugend auf die Strecke, die insgesamt 3-mal zu durchlaufen war. Dazwischen zweimal Schießen.

Beim ersten Liegend-Schießen waren alle noch ziemlich beieinander - aber dann trennte sich bereits die Spreu vom Weizen. Wer trotz 3-maligen Nachladen nicht alle Scheiben traf musste Strafrunden zusätzlich laufen. Aber die Reihung wurde im Verlauf des Wettkampfes noch durcheinander gewirbelt.

       Hier sind einige beim Strafrunden laufen und werden angefeuert !

 

  In perfekter Schießhaltung einer der "Schöner-Zwillinge" der das rote Team anführte , die später dann auch diesen Wettbewerb mit deutlichem Vorsprung gewannen.

Die Konkurrenten machten es ihm nach - aber hatten doch einige Fehlschüsse, so daß er deutlich in Führung gehen konnte.

In der Staffel kamen dann auch Schützenbrüder und -Schwestern zum Zug, die eine "Gehhilfe" ähh Walking-Stöcke benützten. Das war natürlich so gewollt - denn es ging um die Demonstration auch der Schießkünste im Verein.

 

Der 1. Sportleiter Alois Ostermeier im "Roten Team" ließ sich die Führung nicht streitig machen. Auch wenn sein Schießergebnis manchmal "ärgerlich" war.

Beim Liegend-Schießen gings noch ganz gut.

Beim Stehend-Schießen - Oh je !!

Die Kamera unseres Reporters hielt das Debakel fest - aber nach ihm kam ja noch der Charlie - ein perfekter Schütze wie sich dann später herausstellte, weil er bei beiden Schießdisziplinen fehlerfrei blieb.

Das Ergebnis im Stehend-Schießen des Sportleiters:

Das bedeutete  3 x 50 m zusätzlich walken!

 

Die anderen Walker (3 Schützen aus Peising und einer aus Bad Abbach) hatten einige Probleme mit den ungewohnten Gewehren. Und manche funktionierten gerade in so einem wichtigen Moment auch nicht perfekt.

Im späteren Siegerteam wechselt hier Alois Ostermeier auf Karl Heselberger. Er konnte sich ob des sicheren Vorsprunges zwar nicht Zeit beim Laufen lassen, aber seine exzellente Schießleistung mit 0 Fehlern bedeutete den sicheren Sieg. Gratulation.

Hier wechselt das weiße Team auf den Schlußläufer Karl Limmer - der  in den letzten Jahren bei offiziellen Wettbewerben einige Stockerlplätze für die Peisinger erzielte. Zuletzt war er Zweiter bei den Bayerischen Meisterschaften und hat sich damit auch für die Deutsche Meisterschaft Ende Juli am Arber qualifiziert.

Unverkennbar und sein Markenzeichen - die sommerliche Kopfbedeckung, um sich vor der Sonne zu schützen, die übrigens bei allen Wettbewerben heute sehr schweißtreibend war. Schließlich hatte es am Nachmittag annähernd 30 Grad im Schatten.

 

Im grünen Team der Schlußläufer Gerhard Auburger - ebenfalls ein langjähriges Mitglied des Sommerbiathlon Team in Peising, der spontan auch gleich seine Teilnahme am Viertelmarathon bei unserem Insellauf zusagte.

"Die lange Strecke ist zwar nicht so meins - aber ich werds schon schaffen" meinte er im Gespräch mit unserem Vorsitzenden und erklärte ihm dann weiter, wie das Gewehr zu halten, zu zielen und abzudrücken ist. Vorher das repetieren (laden der Munition) nicht vergessen. Und das vor jedem der 5 Schüsse.

Im späteren Wettkampf zwischen 3 Peisinger und 3 Hausener Sommerbiathleten (Massenstart) zeigten die Hausener, die auch den deutschen Meister stellen, wie das mit der Schießgeschwindigkeit zu verstehen ist.

Die "Nähmaschine Wurmer" wie einer der Hausener genannt wird, schoß beim Stehend-Schiessen die 5 Schüsse in 3 Sekunden - und das ohne Fehler. Wow. Da ging die Post ab.

Nicht ganz so flott ging es beim "Hausherrn" Thomas Ostermeier.

Er ist aber mit großer Begeisterung beim Sommerbiathlon von Anfang an dabei und kümmert sich auch rührend und mit ganzem Engagement um die Kinder/Jugendlichen in dieser "inoffiziellen Abteilung" der Peisinger Schützen.

Hier ist er beim Liegend-Schießen in der Staffel zu sehen.

Vorne im "gelben Trikot" für die Mannschaft GELB.

Im Hintergrund für die blaue Mannschaft der Schlußläufer Arne Köpke - der auch bei unseren Inselläufen schon ein paar Mal teilnahm - und so auch heuer wieder.

Gegen 15.00 Uhr kam es dann zum Wettkampf im Einzelsprint für Kinder / Jugendliche und danach die Erwachsenen.

Wie bei den Profis gings da schon zu. Bevor der Wettkampf begann hatte jeder Schütze beim "Anschießen" auf ein Zielblatt die Gelegenheit die Anlage zu testen und sein Gewehr danach zu justieren. Schießen muss dann aber danach doch wieder jeder selber.

Hier die erfolgreichen Mädels. Vorne im grünen Trikot Theresa Krausenecker, die den Wettkampf bei den Mädchen auch gewann. Daneben im roten Trikot Antonia Lang aus Peising, die seit 4 Jahren im Bayernkader des Winterbiathlon diesen "Kombisport" ausübt. Wer weiß - vielleicht landet sie auch bald beim Sommerbiathlon in Peising.

Schließlich könnte sie da zum Trainieren zu Fuß hingehen und müsste nicht von den Eltern mindestens 3 mal wöchentlich zum Leistungszentrum an den Arbersee gebracht werden.

Die Erläuterungen für die Zuschauer durften natürlich auch nicht fehlen - denn die verfolgten mit Spannung und großem Applaus für die Sportler die Wettkämpfe. Im Hintergrund ein fachmännischer Beobachter - Herr Christoph Schweiger (Vorstand der Raiffeisenbank Bad Abbach) und Medaillengewinner bei einer Olympiade im Schießsport.

Auch für die Mädels gab es bei der Hitze kein Erbarmen. Wer sich Fehler beim Schießen erlaubte, musste auch für jeden Fehlschuß eine Strafrunde von 50 m absolvieren, bevor es wieder auf die reguläre Laufstrecke ging.

Für die Zuschauer war es vor allem auch deshalb sehr interessant, weil man nur ein paar Meter zum Gartenzaun auf dem Werksgelände gehen musste, um das Geschehen auf der Laufstrecke zu verfolgen - und sofort zurück konnte wenn die Sportler am Schießstand sich "duellierten". Keine Angst - niemand kam zu Schaden.

Ganz im Gegenteil - es war eine tolle Veranstaltung und viele der Anwesenden erlebten die Sportart zum ersten Mal hautnah - und hatten sichtlich großen Gefallen daran.

 

Der Lauftreff gratuliert den Peisingern ganz herzlich und bedankt sich jetzt schon für die überaus zahlreiche Teilnahme von Peisinger Schützen am 14. Insellauf in Bad Abbach.

Unser Vorsitzender Erich ist sich sicher, dass es in Kürze auch für interessierte Läufer des Lauftreff Bad Abbach ein Wiedersehen mit den Peisinger Sommerbiathleten auf der Schießanlage in Peising geben wird.

Er liebäugelte schon einige Zeit, selbst einmal diese Sportart "anzugreifen". So konnte er es auch nicht ablehnen, als ihm die Peisinger einen Aufnahmeantrag für die Sommerbiathleten unter das "Steak" zum unterschreiben schoben.

 

Alles Gute den Peisingern - und was sagt man zu Sommerbiathleten

 

Keep on running mit Schuß ! (??)



» zurück zu: Teilnehmerberichte






Lauftreff Neuigkeiten

Geburtstage im Dezember :  Am 8. Uli, am 11. Theresa E., am 13. Thomas R. und am 21. Karin.  Allen herzliche Gratulation !

Ergebnis des monatlichen Stammtisch vom 1.12.2018

Die anwesenden Lauftreff-Mitglieder haben das Datum für die Winterwanderung mit anschließender Jahresversammlung besprochen und festgelegt.

Am Sonntag 20. Januar 2019 findet die traditionelle Winterwanderung statt. Die Details wie Abmarsch-Zeit sowie der Zielort mit Gasthaus, in dem die Mitgliederversammlung stattfindet werden vom 2.Vorstand Alfred in dieser Woche abgeklärt. Die Information an alle Mitglieder erfolgt dann per E-Mail und Bericht auf der Webseite.

Trainingszeiten Lauftreff

Trainingszeiten:

Derzeit donnerstags 18.30 Uhr (Sommerzeit) bzw. donnerstags 18.30 Uhr (Winterzeit) bzw. in verschiedenen Laufgruppen je nach Tempo

sonntags 8.30 Uhr   in verschiedenen Laufgruppen je nach Tempo

Treffpunkt:

Fußgängerbrücke in der Donaustraße, Bad Abbach

Ausreichend Parkplätze unter der Brücke stehen zur Verfügung

Zu allen Terminen sind jederzeit Neuanfänger oder interessierte Läufer herzlich willkommen.

Sonstige gemeinsame Laufzeiten nach individueller Vereinbarung.