Lauftreff Bad Abbach

Teilnehmerberichte

100 km Staffellauf in Kelheim am 24.3.2013



Eigentlich als "Start der Läufer in den Frühling" propagiert - jedoch beim Silvesterlauf in Sandharlanden war es vor knapp 3 Monaten wärmer und angenehmer zu laufen. Doch trotz Temperaturen um den Nullpunkt und eisigem Wind (gerade auf dem Hochwasserschutzdamm als "giftiger" Gegenwind) war die Stimmung und Atmosphäre im Kelheimer Stadion ganz hervorragend. Wieder eine sehr gut organisierte Veranstaltung von Run&Bike Kelheim. Gratulation unseren beiden "Abbacher-Prosecco-Mixed Teams" zu Platz 15 und 34.


Unser gemeinsames Ziel war es heute, spätestens um 17.00 Uhr mit beiden "Prosecco-Mixed-Teams" im Ziel des Staffellauf in Kelheim zu sein.

Zum Beginn um 8.00 Uhr waren als Startläufer Wolfgang und Anett pünktlich vor Ort und hatten bei -4 °Celsius und einem eiskalten Wind schon etwas "Motivationsprobleme". Aber beide sind erfahrene Läufer und hatten die "richtige" Kleidung gewählt. Manch andere liefen heute in kurzen Hemden und Hosen - total verrückt !!

Anett lief ihre 10km gekonnt herunter.Wolfgang lief erst 10km am Stück und anschließend nochmals 5 Temporunden (á 2km mit Thomas)

Auch Thomas lief nach den 5 Tempo-runden nochmals 10 km am Stück. Diese beiden Läufer sorgten im Team 1 dafür, daß bereits nach 40 km die von Erich angepeilten Laufzeiten um 10 Minuten unterboten wurden. Weitere "schnellen" Zeiten in der Folge führten zu unserem besten Laufergebnis einer Staffel über 100 km .

Hartmut ging nach Antett im Wechsel mit Birgit auf jeweils 5 Temporunden über die 2km. Die Temperaturen waren gerade mal knapp unter dem Gefrierpunkt - bhhhhhhh!

Ohne Mütze und Handschuhen ging auch bei Birgit nichts. Und das am 24. März - 3 Tage nach dem Frühlingsanfang !!

Stefan übernahm den Transponder von Birgit und lief erst einmal 3 flotte Runden im "Eiltempo" - während sich seine Frau Karin im Innenraum mit den Kindern "warmhielt" um auch wenigstens 2 Runden zu übernehmen.

Der "Jüngste" durfte mit Mama auch auf die 2km als "Begleiter" mitlaufen, während der "Große" dem Papa in beeindruckender Manier Paroli bot.

Im Team 1 startete Heidi 10 Minuten früher als eigentlich geplant - aber das rechtzeitige Vorort-Sein klappte heute bei allen 20 Teilnehmern sehr gut. Sie zeigte sich in guter Form und ließ bei 5 Temporunden mit Zeiten zwischen 9:10 und 9:25 bei jeder Runde "aufhorchen". Schlecht für Erich - der deshalb nur kurze Zeit zum "ausschnaufen" hatte. "Ich bin noch nicht ans Limit gegangen - sonst hätte Erich noch kürzere Pausen gehabt" - das war ihr "gewohnt fröhlicher" Kommentar am Ende. 

Anmerkung der Redaktion: Bereits 1 Minute nachdem dieser Artikel online ging, kam die erste Beschwerde beim Redaktionsteam an. Oben abgedrucktes Bild sollte ohne "Kopf" veröffentlicht werden (wird umgehend bearbeitet- Anm. der Red.). Ausserdem - hätte H. gewusst, dass am Ende nur 22 Sekunden zum 13. Platz fehlen würden, wäre sie doch schneller gelaufen als gegangen. Ein weiser Vorsatz für´s nächste Mal. 

"Das zahl ich ihr heim - ein paar Sekunden mehr zum Verschnaufen wäre für mich nicht schlecht gewesen. Beim nächsten Staffellauf bekommt sie den schnellsten im Lauftreff - am besten den Peter - für wechselweise Temporunden". "Schließlich bin ich ja auch ein paar Jahre älter und ein paar Kilo schwerer als sie !" Doch damit konnte Team 1 nochmals ein paar Minuten gegenüber dem Zeitplan gut machen, weil Erich sich dadurch unter Druck gesetzt fühlte und sich durchbiss - wie man unschwer auf dem Bild erkennt.

 

Beim Team 2 war zur Mittagszeit Katharina mit 3 Runden an der Reihe.

Doch der Fotograf erkannte sie wohl zu spät und bekam sie leider nicht richtig vor das Objektiv. Sobald wir noch ein anderes Foto finden, werden wir das ersetzen.

Begleitet von ihrem Sohn war auch sie flott unterwegs und schlug vor nach ihrem Lauf vor, im nächsten Jahr ein Kinder-Team an den Start gehen zu lassen. Eine gute Idee. Dazu sollte aber auf jeden Fall auch "besseres Wetter" sein.

Im Team 2 liefen anschließend mit Jörg und Florian wieder zwei Läufer im Wechsel jeweils 5 Temporunden. Dass diese Abwechslung zwischen schnellem Laufen und dazwischen ca. 10 Minuten rasten nicht ganz einfach ist, das spürten heute auch Läufer, die etwas Mittagssonne "erhaschen" konnten. Trotzdem war es mit 2°C um die Mittagszeit entschieden zu kalt. Gut, dass wir mit unseren langärmligen Laufjacken eine adequate Laufkleidung im letzten Herbst angeschafft haben. Und mit unserer einheitlichen Kleidung fielen wir wieder sehr positiv bei einem Lauf auf.

Hier ist Florian wieder kurz vor der Übergabe des Transponder an Jörg. Mit dem Transponder werden die Runden und die Zeiten jedes Teams gespeichert. Spätestens am Dienstag werden voraussichtlich die ausgewerteten "Einzelergebnisse" als Excel-Datei an die Teilnehmer versandt.

Sandra, die sich im Moment auf ihren Marathon in Linz Anfang April vorbereitet, lief nach Erich im Team 1 ihre 10 km als "schneller Dauerlauf" wie ein Uhrwerk in annähernd gleichem Tempo. Das ist ein idealer Trainingslauf während einer Marathonvorbereitung. Nur die Temperaturen sind da nicht gerade förderlich, da man sehr viel mehr Energie aufwenden muss, um den gleichen Trainingseffekt zu bekommen.

Auf den Bild oben sieht man Heinz, wie er nach einer Runde den Transponder an der Magnet-Tafel aufsetzt, was mit lautem Piepen "quittiert" wird. Anschließend übergab er im Team 1 an unseren "Oldie" Bepp. Der spulte ebenfalls jede Runde unter 10 Minuten herunter, was auf jeden Fall im Schnitt unter 5:00 Minuten je Kilometer ergab.

Bepp war so schnell, dass er bei seinem "Zieleinlauf" vom Fotografen verpasst wurde.

Deshalb ein "Standbild" von ihm unmittelbar am Ende seiner 5 Temporunden.

Tolle Haarpracht durch Windböen !!

Die beiden übergaben nun schon 16 Minuten vor dem Zeitplan den Transponder an den Schlußläufer im Team 1. Auch wieder ein tolle Leistung von den beiden !

Wolfgang aus dem Team 2 war zu dieser Zeit gerade am Start zu seinen 10 km am Stück. Während er auf diesem Bild kurz vor der Übergabe des Transponder an Franz war, lief Jürgen vom Team 1 gerade auf seiner ersten von fünf Runden für Team 1 zum "Finish". Ihm sollten 54 Minuten für 10 km reichen, um das Team 1 noch unter der magischen 8-Stunden Marke ins Ziel zu führen.

Mit großen Schritten und einer Zeit knapp unter 50 Minuten für diese letzten 5 Runden gelang ihm die Zielvorgabe bestens. Nach 7:55:30 war die Staffel 1 im Ziel - nur 15 bzw. 22 Sekunden hinter zwei anderen Teams.

Zum Zieleinlauf begleiteten die noch anwesenden anderen Läufer den Schlußläufer.

Geschafft!

Jürgen könnte ein "Sauerstoff-Zelt" gebrauchen - oder eine Zigarette?

 

Franz zeigte im Team 2 , dass er trotz "Hammerwurf-Training" für die Bezirksmeisterschaften im April auch noch gut zu "Fuß" ist. Mit seinem erforderlichen "Leichtathletik-Hammerwurf-Kampfgewicht" dachte er wohl, "dann muss ich doch etwas Gewicht an der Kleidung beim Laufen einsparen". Seine Wadl haben den Kälteschock aber ganz gut überstanden - und er legte einen flotten Lauf hin. Respekt dem Team 2 !

Und nach dem Lauf gab es zum Aufwärmen extrem heissen Kaffee oder Tee und leckere Kuchen !

 

Währenddessen war Hans noch auf der Strecke - er war als Schlußläufer im Team 2 für die letzten 4 Runden ins Rennen gegangen. Er rechnete wohl nicht damit, dass auch Team 2 unter dem Zeitplan blieb. Denn als Franz gerade ins Stadion auf seiner letzten Runde einlief, marschierte Hans ganz gemütlich Richtung Stadionrund. Bepp schob an und meinte "Jetzt wird es aber Zeit- sonst verpasst Du noch den Wechsel".

Aber alles passte für den erforderlichen letzten Wechsel des Transponder!

Hans wirkt auf dem Foto fast als würde er gehen.

Aber auch er lief jede Runde in einer Zeit unter 11 Minuten und somit kam Team 2 unter der magischen Grenze von 9 Stunden in 8:56:26 ins Ziel.

Hier begleiten neben Hans der Franz, Erich, Jürgen und Bepp unseren "Finisher" ins Ziel.

Wir sind am Ziel - kurz vor 17.00 Uhr ging für die Abbacher-Prosecco-Mixed Team Läufer der Tag in Kelheim zu Ende.

Danach verschwanden wirklich alle ganz schnell in ihren Autos und wollten nach Hause und unter die heiße Dusche oder in die Badewanne zum Aufwärmen.

 

Den Veranstaltern wiederum ein Kompliment für die Organisation - die heuer durch eine aktuelle Übersicht (von allen Teams oder Einzelläufern) auf einer Leinwand für sehr gute Informationen für Teilnehmer und Zuschauer sorgten. Auch Kaffee und Kuchenbuffet waren wirklich perfekt vorbereitet und wichtige "Energiezufuhr" für die geschundenen Läufer.

 

Bis nächstes Jahr -  KEEP ON RUNNING !!



» zurück zu: Teilnehmerberichte






Lauftreff Neuigkeiten

Geburtstage im Dezember :  Am 8. Uli, am 11. Theresa E., am 13. Thomas R. und am 21. Karin.  Allen herzliche Gratulation !

Ergebnis des monatlichen Stammtisch vom 1.12.2018

Die anwesenden Lauftreff-Mitglieder haben das Datum für die Winterwanderung mit anschließender Jahresversammlung besprochen und festgelegt.

Am Sonntag 20. Januar 2019 findet die traditionelle Winterwanderung statt. Die Details wie Abmarsch-Zeit sowie der Zielort mit Gasthaus, in dem die Mitgliederversammlung stattfindet werden vom 2.Vorstand Alfred in dieser Woche abgeklärt. Die Information an alle Mitglieder erfolgt dann per E-Mail und Bericht auf der Webseite.

Trainingszeiten Lauftreff

Trainingszeiten:

Derzeit donnerstags 18.30 Uhr (Sommerzeit) bzw. donnerstags 18.30 Uhr (Winterzeit) bzw. in verschiedenen Laufgruppen je nach Tempo

sonntags 8.30 Uhr   in verschiedenen Laufgruppen je nach Tempo

Treffpunkt:

Fußgängerbrücke in der Donaustraße, Bad Abbach

Ausreichend Parkplätze unter der Brücke stehen zur Verfügung

Zu allen Terminen sind jederzeit Neuanfänger oder interessierte Läufer herzlich willkommen.

Sonstige gemeinsame Laufzeiten nach individueller Vereinbarung.