Lauftreff Bad Abbach

Teilnehmerberichte

11.Trentino Halbmarathon in Riva am 11.11.2012



Hier der Bericht und Bilder vom Wochenende am Gardasee. Der Start-schuss zu den Vereinsmeisterschaften im Halbmarathon hätte auch für eine "Wasser-Segel-Regatta" gepasst. Seit Samstagabend hat es ununterbrochen Dauerregen gegeben - nur etwa 10 Minuten vor dem Start gab es eine kleine Regenunterbrechung.Trotzdem verbrachten wir ein schönes Wochenende und kamen mit vielen neuen Erfahrungen zurück.


Die Anreise über den Brenner erlebten wir so !

 

Den ersten Vorgeschmack auf den kommenden Winter bekamen wir beim Überqueren des Brenner. Da hatten wir noch Hoffnung auf schönes Wetter am Gardasee - doch schon der Wetterbericht im österreichischen Radio verhieß nichts Gutes für das Wochenende.

Bilder aus Torbole, wo wir direkt am Gardasee bei "Sandra Bartolini" 3 Appartements gemietet hatten. Das Quartier war sehr angenehm und die größte Wohnung bot genügend Platz für das gemeinsame Frühstück am Samstag und Sonntag.

 

Nach dem ausgedehnten Samstagsfrühstück - mit allem was unser Herz begehrte z.B. Rührei, Joghurt, Obstsalat, italienische Semmeln, deutsches Vollkorntoastbrot, selbstgemachte Marmelade, Nutella, Käse..... und nicht zuletzt,frischen Kaffee aus Thomas` Espresso-Maschine (extra mitgeschleppt aus Bad Abbach) - starteten wir den ersten gemeinsamen Tag am Gardasee.

 

Das Bild unten zeigt natürlich nicht ein Ur-Alt-Espresso-Ungetüm von Thomas - sondern........, (dazu gibt es eine andere nette Geschichte weiter unten).

 

Gemeinsam fuhren wir nach dem längeren Frühstück zur Marathon-Messe nach Riva.

Bei der Startnummernausgabe versorgten wir uns nicht nur mit der "Läufertasche", die angefüllt war mit Handtuch, Chip, Startnummer und weiteren Nützlichem (und Unnützlichem) sondern verkosteten italienischen Rotwein, Olivenbrötchen mit kleinen Käsehäppchen und als Nachspeise leckeren Apfelstrudel - wer da nicht aufpasste, hatte gleich ein extra Kilo vor dem Lauf wieder auf den Rippen.

Anschließend stand ein Besuch bei  Omkafé in Arco und ein Einkauf im Supermarkt auf dem Plan.

Was wir jedoch nicht wußten - die Öffnungszeiten bei Omkafé sind am Samstag nur bis 12.00 Uhr. Als wir um 13.00 Uhr dort vorfuhren, wollte gerade jemand das Gelände verlassen und die Schranke schließen. Er war aber überaus freundlich und sperrte den Laden samt Rösterei und "Museum" mit alten Espresso-Maschinen extra für uns wieder auf. Als sich herausstellte, dass es der Seniorchef Martinelli war, der unsere Gruppe sogar noch zusätzlich mit frisch gebrühtem Omkafé -  Espresso versorgte, waren wir noch mehr von der italienischen Gastfreundschaft angetan.

Ganz links auf dem Foto oben lacht der Seniorchef in die Kamera, unten dreht Bepp eine Tour durch das Omkafé-Museum. Bei Interesse die Homepage www.omkafe.com aufrufen, dort haben wir auf der Gästebuch-Seite einen Gruß hinterlassen.

Schließlich zeigte uns der Chef des Familienbetriebes noch das Herzstück der Firma - die Rösterei, die seit 2009 seinen Sitz an diesem Stadort in Arco hat.

Anschließend gab er uns noch Gelegenheit im Shop ein paar Mitbringsel einzukaufen - während wir den frischen Espresso genossen. Damit hatte natürlich niemand mehr gerechnet und wir waren alle angetan von seiner Freundlichkeit. Eine besonders gute Werbung für seine Firma war es allemal - weshalb er auch ganz stolz einen aktuellen Artikel aus der Samstagsausgabe der Tagespresse präsentierte, weil seine neue Sorte "Diamante" eine internationale Auszeichnung in diesen Tagen erhielt.

 

Am Nachmittag teilte sich die Gruppe auf - die einen gingen in Arco auf Besichtigungstour und besuchten das Castell, während andere in eine Vinothek nach Sarche fuhren.

Das war auch etwas Neues - hier testet Theresa die "Tankstelle", wo man sich literweise den Wein in mitgebrachte Behälter (von der Literflasche bis zum 20-l Kanister) abfüllen kann.

Den Abschluss des Tages (nach einem Aperitif in Arco) erlebten wir in einer kleinen Pizzeria gleich neben den Appartements in Torbole. Gestärkt mit Pizza, Pasta und etwas Vino fielen wir müde in die Kissen. Unaufhörlich prasselte die ganze Nacht der angekündigte starke Dauerregen nieder und der Wind peitschte die fetten Regentropfen gegen die Fenster.

Beim letzten gemeinsamen Frühstück war die Stimmung ob des Dauerregen mehr als getrübt - so manche(r) überlegte, die Laufkleidung wieder auszuziehen und dafür das Frühstück auszudehnen.

Auf der Fahrt zum Start nach Riva merkten wir erst so richtig, wieviele Liter Wasser sich  während der letzten 16 Stunden Dauerregen angesammelt hatten.

Die Kopfbedeckung von Bianca und Bepp waren nicht zum Spaß!! Viele Läufer gingen so "gekleidet" zum Start, damit die Sonntagsfrisur nicht zu leiden hatte.

Es goss immer noch wie aus Eimern.

Zumindest waren die Schirme nützliche Utensilien auf dem Weg zur Startlinie. Leider fand ein großer Schirm unserer Gruppe Gefallen bei jemand anderem - denn er war nach dem Lauf nicht mehr am vereinbarten Baum auffindbar.

Hier unsere Starter beim "Vorher-Foto" - die Fotos nach dem Lauf konnten wir nicht zur Veröffentlichung freigeben.

Auch die Italiener nahmen die Situation so wie sie eben war (siehe der Läufer auf dem Bild links neben Erich !) - in den letzten Jahren hatten die Veranstalter immer Glück mit dem Wetter. Da lachte den Läufern die Sonne ins Gesicht - bei angenehmen 15° und mehr. Heute waren es gefühlte 5° bei Starkregen. Aber dieser Zugläufer der Italiener hatte auch ganz gut vorgesorgt - damit ja nichts schiefgeht mit der angepeilten Zielzeit nach 21,097 km.

 

Wenigstens beim Start drehte Petrus die "Schleuse" kurz zu - damit wohl das Pulver in der Startpistole nicht nass wurde. Dann war es aber auch schon wieder vorbei mit der Unterstützung von oben.

Es war alles wirklich gut organisiert - lediglich beim Familiy Run war wohl die Abmarkierung der Strecke etwas verwirrend.

Viele Helfer auf der Halbmarathon-Strecke konnten aber gegen Regenguss und knöcheltiefes Wasser auf der Strasse, durch das jeder - auch die siegreichen Kenianer -"waten"musste, auch nichts unternehmen. Nass waren wir bei km 18 eh schon bis auf die Haut, aber nun kam auch noch ein extremer Kälteschock von den Zehen aufwärts bis zum Schienbein im eiskalten Wasser hinzu.

Diesen Lauf werden wir so schnell nicht vergessen - aber was soll´s !

BEI SCHÖNEM WETTER KANN DOCH JEDER HALBMARATHON IN RIVA LAUFEN !

 

Alles in allem hatten wir ein schönes Wochenende am Gardasee und kamen alle gesund und heil wieder am Sonntagabend in Bad Abbach an.

Wer am Montagabend die Tagesschau verfolgte, konnte die Auswirkungen des immer noch anhaltenden Dauerregen mit Überflutungen und Erdrutschen in Italien beobachten. Übrigens - in Venedig stehen schon 3/4 aller Straßen und Plätze komplett unter Wasser!

 

Zum Schluß natürlich auch die sportlichen Ergebnisse der Lauftreff - Vereinsmeisterschaften im Halbmarathon, die von Peter mit deutlichem Abstand gewonnen  wurden.

 

1. Peter Breitfelder   1:28:48    Gesamtplatz 255. von 2119  AK M 40    62.Platz von 453

2. Thomas Riepl       1:40:26    Gesamtplatz 908. von 2119  AK M 40  220.Platz von 453

3. Erich Wagner       1:47:45    Gesamtplatz1314. von 2119 AK M 50  163.Platz von 270

4. Bepp Scherl         1:49:16    Gesamtplatz1507. von 2119 AK M 65      5.Platz  von  22

5. Anett Möckel       1:50:49    Gesamtplatz  222. von  618  AK W35    42.Platz  von 102

6. Gabi Breitfelder    1:51:47    Gesamtplatz  243. von 618  AK W45     42.Platz von 130

Gesamt-Finisher bei den Frauen waren 618, bei den Männern 2119.

 

(Die "offiziellen" italienischen Ergebnislisten sind leider nicht immer richtig. Teilweise wurden bei den Altersklassen-Platzierungen die Sortierungen nach den Brutto-Zeiten vorgenommen. Hier sind korrigierte Listen verwendet worden, da z.B. Gabi in der Altersklasse Männer 45 gelistet war)

 

Theresa, Birgit und Bianca nahmen erfolgreich am "Family Run" (ohne Zeitnahme) über 5,3 km teil. Leider musste Bianca ihre Teilnahme am Halbmarathon verletzungsbedingt absagen - gute Besserung an sie.

Gratulation an alle Finisher der beiden Läufe - ihr habt euch einen Sonderapplaus verdient!

 

Keep on running !! 

P.S.

(Auch wenn es bei solchen äußeren Bedingungen manchmal etwas schwer fällt)



» zurück zu: Teilnehmerberichte






Lauftreff Neuigkeiten

Geburtstage im Dezember :  Am 8. Uli, am 11. Theresa E., am 13. Thomas R. und am 21. Karin.  Allen herzliche Gratulation !

Ergebnis des monatlichen Stammtisch vom 1.12.2018

Die anwesenden Lauftreff-Mitglieder haben das Datum für die Winterwanderung mit anschließender Jahresversammlung besprochen und festgelegt.

Am Sonntag 20. Januar 2019 findet die traditionelle Winterwanderung statt. Die Details wie Abmarsch-Zeit sowie der Zielort mit Gasthaus, in dem die Mitgliederversammlung stattfindet werden vom 2.Vorstand Alfred in dieser Woche abgeklärt. Die Information an alle Mitglieder erfolgt dann per E-Mail und Bericht auf der Webseite.

Trainingszeiten Lauftreff

Trainingszeiten:

Derzeit donnerstags 18.30 Uhr (Sommerzeit) bzw. donnerstags 18.30 Uhr (Winterzeit) bzw. in verschiedenen Laufgruppen je nach Tempo

sonntags 8.30 Uhr   in verschiedenen Laufgruppen je nach Tempo

Treffpunkt:

Fußgängerbrücke in der Donaustraße, Bad Abbach

Ausreichend Parkplätze unter der Brücke stehen zur Verfügung

Zu allen Terminen sind jederzeit Neuanfänger oder interessierte Läufer herzlich willkommen.

Sonstige gemeinsame Laufzeiten nach individueller Vereinbarung.