Lauftreff Bad Abbach

Teilnehmerberichte

Von Mellau bis Schoppernau simma g´laufen - d´Füß ham uns weh do !



Ein tolles Laufwochenende mit HMBC Konzert, 3. Wälderlauf und Party nach dem Lauf haben 13 Lauftreff-Mitglieder am Wochenende vom 21.-23.06.2013 im Bregenzer Wald erlebt. In München, Dresden, Hamburg oder New York kann jeder an einem Lauf teilnehmen - aber von Mellau bis Schoppernau im Bregenzerwald, das war für uns der Hit. Schon das Konzert der heimischen Gruppe HMBC mit ihrem Superhit "Vo Mello bis ge Schoppernou" hatte es den Teilnehmern am Freitagabend angetan. Mehr Bilder, Anekdoten und sonstige Neuigkeiten im ganzen Artikel.


            "Ein beschauliches Bild von Schoppernau"

 

Zuerst einmal der "Blitzbericht" mit den sportlichen Ergebnissen:

DAMENWERTUNG      (691 Gesamt Teilnehmerinnen)

                   Laufzeit          Platz "Kategorie"    Gesamtplatz aller Teilnehmerinnen

Gabi           1:05:39             15. "weh tau"             29.

Heidi           1:09:10             18. "weh tau"             50.        

Birgit           1:23:24            185."guat tau"            230.

Karin           1:32:44            269."guat tau"            330.

Theresa      2:07:34            355."guat tau"            659.     (Walking)

 

HERRENWERTUNG     (843 Gesamt Teilnehmer)

                    Laufzeit            Platz "Kategorie"       Gesamtplatz aller Teilnehmer

Peter              52:33                22. "weh tau"              25.

Wolfgang M. 1:03:18               115."weh tau"            189.

Thomas        1:03:44               118."weh tau"            196.

Stefan          1:04:44               128."weh tau"            212.

Erich            1:09:10               159."weh tau"            315.

Bepp            1:09:22               162."weh tau"            321.

Jürgen          1:11:10               170."weh tau"            357.

Thomas        1:27:23               410."guat tau"           637.

 

Laut Angaben des Veranstalter betrug die Laufstrecke 12,8 km und es ging von Mellau bis Schoppernau immer "bergauf" !!

Respekt und Gratulation zu den Leistungen, die jede für sich außerordentlich war und alle das sogenannte "Runners-high" im Ziel erlebten. Die Stimmung war riesig - auch auf der Strecke -  im Zieleinlauf. Die hervorragende Verpflegung im Zielbereich war auch nötig, denn die Strecke forderte unseren Läufer-innen doch einiges ab.

 

Hier nun der Bericht zum "Laufwochenende im Bregenzer Wald"

Die Gruppe startete am Freitag kurz nach 15.00 Uhr im 9-Sitzer Bus und stand bereits wenige Minuten später im Stau zwischen Bad Abbach und Saalhaupt auf der A93. Erich gab einen kurzen Bericht zur Notfallbaustelle, die ihm selbst von Mittwoch auf Donnerstag viele Stunden Schlaf raubte. Vor München gab´s den üblichen Freitagsstau auf der A9 und dann

natürlich auch auf der A96.  Trotzdem alles o.k - meinen Theresa und Gabi !

Cool bleiben - und sich auf das Konzert am Abend einstimmen - das war der Vorschlag von Thomas, der sich mit Erich den "Fahrerjob" teilte und nebenbei für die fetzige Musik im Auto von der Gruppe HMBC sorgte.

Nach der Ankunft in den Quartieren, wo dann auch die beiden anderen Fahrzeuge mit Läufern aus Bad Abbach eintrafen, hieß es "Essen fassen" und sich vor dem Konzert der HMBC (ab 22.00) vor der Talstation der Diedamskopfbahnen aufwärmen - denn das Wetter hatte auch hier extrem umgeschlagen und die Abendtemperaturen lagen bei 12 ° .

Gestärkt klatschten und sangen wir beim Konzert mit und marschierten gegen 0.30 Uhr zurück zu unseren Pensionen. Ein musikalisches Feuerwerk mit teilweise ungewöhnlicher Musik, aber trotzdem sehr ansprechend und mitreissend.

Am Samstag war geplant, vormittags den Gipfel zu erstürmen (2095 m ü. NN), doch es war kühl und wolkig - Plan B kam dann zu Ausführung.

Besuch bei der Käserei in Schoppernau und die heimischen Bauern mit dem Kauf ihrer Produkte unterstützen.

Lag es nun an der Luft oder dem Käsegeruch - irgenwie waren wir danach "matt".

Übrigens - welch sinniger Name für das "Sportgeschäft" in Schoppernau. Darin verbirgt sich aber auch eine Pension, wo uns selbstverständlich das Ergebnis einer Umfrage bestätigt wurde: "Im  Vorarlberg wohnen die glücklichsten Österreicher, und ganz besonders im Bregenzer Wald !" Da konnten wir an diesem Wochenende nicht widersprechen - wir haben uns von der Freundlichkeit und dem "Glücklichsein" anstecken lassen.

Denn wenn man die folgenden Fotos vom Ort sieht - dann kann man auch daran die Lebensfreude spüren!

Bemerkenswert waren für uns die schönen Häuser mit den vielen, teils handgefertigten Holzschindeln an der Aussenwand.

In Mellau kann man sogar handgefertigte Schindeln für sein Haus kaufen.

Dieses kleine Häuschen im Garten - das wäre eigenlich ein schönes Lauftreff-Heim ! Schade, dass es so weit weg von Bad Abbach liegt.

Ehe wir uns versahen, war es Mittag und die ersten "Mägen knurrten" und zu spät sollten die "Kohlenhydratspeicher" vor dem Lauf (Start 17.00 Uhr) auch nicht aufgefüllt werden.

Mittag ist ! Im Schrannenhof gab es Leckeres von der kleinen Karte - von Suppe über Kaiserschmarrn und Kässpätzle. Hier die originelle Vorderseite der Speisekarte.

Bepp probierte ein Weizen und bestellte gleich noch eins. "Ich hab ja auch zwei Füße zum Laufen!" Dagegen verzichtete er heute auf den sonst üblichen "Pferdebalsam" zum Einreiben. Aber Hustenbonbons und Kaugummi - die sind immer dabei und werden vorm Start von ihm wärmstens empfohlen. Als unser "Oldie" im Laufteam ist er immer für einen guten Spruch zu haben. Mit seinen hervorragenden Laufleistungen kann er sich mit vielen Jüngeren messen und meinte trotzdem "Wenn man mich zweimal teilt, bin ich immer noch über 30 !" Da hatte er beim Mittagessen alle Lacher auf seiner Seite.

 

Mit teilweise "vollen Bäuchen" marschierten wir gut gelaunt zur Startnummernausgabe, um die letzten Vorbereitungen in der Pension treffen zu können. Auf dem Weg dorthin begegnete uns bereits eine Gruppe der "verrückten Wibber", die ihrem Outfit nach zu urteilen sicherlich in der Kategorie "mit tau" gemeldet waren.

Gruppen dieser Art nahmen, neben den sportlich ambitionierten Läufer-/innen, einige teil. Eine bunte und kreative Veranstaltung, die von den Voralbergern perfekt organisiert war. Bilder und Berichte von diesem Lauf gibt es auf der Webseite unter www.waelderlauf.at

Nach dem "Mittags-Schönheits-Ausruh-Vorbereitungs-Schlaf" in der Pension fuhren wir alle gemeinsam im Bus zum Start nach Mellau.

"Ein bißchen eng" wurde es dabei im Bus - es war eine(r) zu viel an Bord !

Gabi und Heidi nahmen es gelassen und teilten sich einen Sicherheitsgurt. Beim Lauf anschließend klappte das mit der Gemeinsamkeit nicht mehr, denn Gabi war heute einfach besser drauf und ließ Heidi ein paar Minuten im Ziel hinter sich - ihre Kondition holte sich Gabi wohl beim Bergtraining mit dem Mountainbike in den letzten Wochen.

Nach einem gemeinsamen Aufwärmlauf "ging" es ins Zentrum von Mellau, wo mit Musik und sonstigem Ramba-Zamba die knapp 2000 Starter "aufgeheizt" wurden.

Zum gemeinsamen Foto unserer Laufgruppe hatten wir nach den letzten Vorbereitungen diesesmal auch noch Zeit - schließlich waren wir schon 1 Stunde vor dem Start alle dort.

Das Anbringen des "Einmal-Laufchip" für die Zeitnahme an jedem Schuh muss auch geübt sein. In der Aufregung, passierte es auch schon, dass der Papierstreifen ausriß!

 

Wir grüssen alle "Daheimgebliebenen" und freuen uns auf den Lauf !

Wolfgang konnte es wieder einmal nicht lassen - ein paar Hasenohren mussten mit auf das Foto. Peter war zu dem Zeitpunkt schon hoch konzentriert, zumal Erich ihm eine kleine Wette anbot: "Wenn Du heute auf dem Siegerpodest landest" , so Erich, "dann laufe ich beim Barfußlauf in der Thomas-Mann-Straße am 19.07. im Dirndl!" Das war für Peter natürlich ein ganz besonderer Reiz - doch auch das nützte heute nichts - die Konkurrenz war einfach zu stark. Aber trotzdem Respekt für Peter - seine starke Laufzeit reichte immerhin für den 22. Platz !

Hier noch ein Gruppenbild - auf dem auch alle Gesichter zu sehen sind.

Nun konnte es los gehen.

Der Chef der Gruppe HMBC war extra zum Start gekommen und ließ den Startschuß krachen. Als gebürtiger und wohnhafter Schoppernauer ließ er es sich nicht nehmen, im Heimatdialekt die Läufer zu ermuntern:

"Machets guat und varrecket nüt"

Vom Startschuß weg lief Peter gegen ziemlich schnelle Konkurrenten - die Wette mit Erich immer im Kopf, den er zu gerne zum Barfußlauf im Dirndl schicken wollte. Aber es waren einige ganz schnelle Vorarlberger am Start, so daß er am Ende auf dem sehr guten 22. Platz in der Kategorie "Weh tau" landete. Bei über 800 teilnehmenden Herren ist das ein Spitzenergebnis für ihn und unseren Lauftreff.

Bemerkenswert aber auch die Laufleistung von Gabi, die nach den harten Mountainbike-Rennen wohl viel Kondition getankt hat. Siehe dazu auch der Bericht von den Weltmeisterschaften im Mountainbike.

Auf der sehr schönen Strecke gab es immer wieder Highlights - wie die Alphornbläser bei der "Armeseelen-Kapelle" oder den Abstecher vom Weg direkt durch eine kleine Scheune. Dort war die Möglichkeit zum "Schnapseln" und dann das "Betätigen" der am Scheunentorbalken aufgehängten großen Kuhglocken.

Das taten wir dann auch alle - die Kuhglocken läuten. Nur Thomas genehmigte sich den Schnaps zur Stärkung. Theresa meinte "Ich habe nicht geläutet"!. Auf die Frage warum nicht antworte sie kurz und bündig "Da war niemand, der mich hätte hochheben können - ich bin einfach zu klein".

Thomas - in der Kategorie "guat tau" gestartet, erklärte uns im Ziel, daß ihm auf der weiteren Strecke noch zwei "alkoholhaltige" Getränke gereicht wurden. Da er nun auch Besitzer einer Laufuhr mit Streckenmessung ist, zeigte er ganz stolz , daß der Lauf 13,09 km lang war. Kann das sein?

Die Veranstalter sprachen von 12,8 km Streckenlänge. Lag es an den gelaufenen Schlangenlinien (zu viel alkoholhaltige Getränke?) oder spinnt nur die Laufuhr?

Aber nicht nur zum Laufen ist das Gebiet Mellau-Schoppernau hervorragend geeignet - wie die Wanderkartenübersicht oben zeigt.

Ein hervorragende Verpflegung im Zielbereich konnten wir alle nach dem schönen Lauf geniessen und marschierten dann zum Duschen in die jeweilige Pension.

Ab 20.30 Uhr Treffen zur "After-Run" Party bzw. erst zum Abendessen in den Schrannenhof.

Dort ließen wir uns wieder verwöhnen und hatten zudem noch eine ganz lustige Gruppe an den Nachbartischen! Sie nahmen auch am Lauf teil und feierten mit "Petra" ihren Abschied vom Junggesellendasein (Sagt man das bei Frauen auch so ?).

Die ließen es krachen und die angehende Braut versorgte uns mit dem Verdauungsschnaps nach dem sehr guten Abendessen.

So lief Petra heute die Strecke von Mellau bis Schoppernau mit.

Sie machte es sich in unserer Runde gemütlich und interessierte sich natürlich auch, woher wir kommen.

Aus Bayern !! , ja Thomas, dann bist Du nun mein Bayer.

Da hatte aber Birgit entschieden etwas dagegen: "Das ist mein Bayer !"- basta.

Mittlerweile wollte Jürgen nicht mehr im Schrannenhof bleiben - denn die Läuferparty im Zielbereich mit drei verschiedenen Zelten war schon im vollen Gang. Ein letztes Gläschen mit Petra - und dann geht´s weiter.

"Jetzt gehen wir noch auf die Party", so Jürgen, "aber bitte nur im Sitzen, mir tun meine Wadl weh!".

Unser Scherzkeks Jürgen - seine Wadl sind eh "ausgelaufen", wie wir in Läuferkreisen sagen, wenn jemand wie er keine dicken Wadl hat - im Gegensatz zu  unseren (Ex-)Fußballer Erich bzw. Bepp und Thomas.

Aus der "Sitzparty" wurde nichts, denn die Live-Bands rockten ganz wild und uns hielt es da nicht auf den Plätzen sondern wir tanzten - respektive manche "kreischten"- zu Robbie Williams Musik.

Bei Vollmond und weit nach Mitternacht marschierten wir alle zusammen zurück - wo wir noch allerlei "Themen" zu besprechen hatten.

Dabei gedachten wir auch den Heimgebliebenen, die sich in Kürze um 8.30 Uhr zum Lauftreff in Bad Abbach versammeln.

Dazu meinte eine Teilnehmerin, ihr sei Sonntag 8.30 Uhr einfach zu früh um zum Laufen zu kommen. Darauf antwortete eine andere "Uns macht das eigentlich gar nichts aus - denn wir kommen eh immer 5 Minuten zu spät".

Alle anderen Themen (Anekdoten) werden hier nicht mehr aufgearbeitet - zum einen zwecks der Zensur und zum anderen, brauchen wir ja nicht über alles berichten.

Einfach beim nächsten Ausflug selbst mit teilnehmen und die gute Stimmung genießen.

Es war ein tolles Wochenende - wie alle Teilnehmer unisono unserer Redaktion bestätigten.

Nach einem sehr guten Frühstück hieß es pünktlich zum Treffpunkt zu kommen - was auch wirklich allen gelang.

Auf Wiedersehen Schoppernau !!

 

Die Rückfahrt ging über den Bodensee (Bregenz) mit dem Besuch der Seebühne, wo im Sommer Mozart´s "Zauberflöte" auf dem Spielplan steht.

Die Kulisse verspricht einiges wie man sehen konnte.

Gegen 18.00 Uhr trafen wir mit dem Bus wieder wohlbehalten in Bad Abbach ein.

Wir hatten ein hervorragendes Wochenende mit einigen neuen Erfahrungen hinter uns - und freuen uns schon auf den nächsten gemeinsamen Ausflug mit einem Lauf .

"Machets guat" und

Keep on running !!

 

 

 

 

 

 



» zurück zu: Teilnehmerberichte






Lauftreff Neuigkeiten

Geburtstage im Dezember :  Am 8. Uli, am 11. Theresa E., am 13. Thomas R. und am 21. Karin.  Allen herzliche Gratulation !

Ergebnis des monatlichen Stammtisch vom 1.12.2018

Die anwesenden Lauftreff-Mitglieder haben das Datum für die Winterwanderung mit anschließender Jahresversammlung besprochen und festgelegt.

Am Sonntag 20. Januar 2019 findet die traditionelle Winterwanderung statt. Die Details wie Abmarsch-Zeit sowie der Zielort mit Gasthaus, in dem die Mitgliederversammlung stattfindet werden vom 2.Vorstand Alfred in dieser Woche abgeklärt. Die Information an alle Mitglieder erfolgt dann per E-Mail und Bericht auf der Webseite.

Trainingszeiten Lauftreff

Trainingszeiten:

Derzeit donnerstags 18.30 Uhr (Sommerzeit) bzw. donnerstags 18.30 Uhr (Winterzeit) bzw. in verschiedenen Laufgruppen je nach Tempo

sonntags 8.30 Uhr   in verschiedenen Laufgruppen je nach Tempo

Treffpunkt:

Fußgängerbrücke in der Donaustraße, Bad Abbach

Ausreichend Parkplätze unter der Brücke stehen zur Verfügung

Zu allen Terminen sind jederzeit Neuanfänger oder interessierte Läufer herzlich willkommen.

Sonstige gemeinsame Laufzeiten nach individueller Vereinbarung.